Seiden, Rosa

Rosa Seiden wurde 1911 in Köln geboren. In Müngersdorf wurde sie von ihren Eltern jüdisch erzogen.

Aufgrund ihres jüdischen Glaubens wurde sie in Deutschland verfolgt , festgenommen und nach Ausschwitz deportiert. Dort lebte sie den Rest ihres kurzen Lebens im Konzentrationslager Ausschwitz mit vielen anderen Juden zusammen.

Von 1940 an bauten die Nationalsozialisten vor den Toren der polnischen Stadt Oswiecim ein riesiges Konzentrationslager. Dieses KZ wird Schauplatz des organisierten Massenmordes an den europäischen Juden. Auch Rosa Seiden wurde vermutlich hier ermordet. Nur wenige der anderen in Auschwitz Inhaftierten haben überlebt.

Über Rosa Seidens Todesursache ist man sich bis heute nicht sicher.

 Von meiner Schule wurde ein Stolperstein gespendet, der immer an sie erinnern wird.

Unter diesem Link findest du weitere Informationen über die Stolpersteine: http://www.museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum

Tammo Giesler, Q1, GBG