Expertise

Ich begann meine Recherche in den Bibliotheken der Stadt Freiburg. Verglichen mit anderen Widerstandsgruppen, wurde schnell deutlich, wie unzureichend und unzugänglich die Geschichte des Freiburger Kreises für die Öffentlichkeit aufbereitet ist. Bis dato existierte (nach meiner Kenntnis) keine filmische Dokumentation über ihr Wirken. In mir wuchs der Anspruch, einen Film zu schaffen, der gleichzeitig Hommage wie eindrückliche Nacherzählung ist. Erstaunt über die fehlende Beachtung in der Öffentlichkeit suchte ich den Kontakt zu Angehörigen der Mitglieder sowie Ökonomen und vor allem Historikern, die über das Sujet geforscht haben.

Universitätsbibliothek Freiburg neben dem Hauptgebäude (KG1)

Universitätsbibliothek Freiburg neben dem Hauptgebäude (KG1)

Zunächst traf ich Prof. Dr. Bernd Martin, der über die Entstehungsgeschichte des Freiburger Kreises, dessen Verbindungen zum evangelischen Kirchenkampf, über die Geschichte der Freiburger Universität selbst und vor allem über die Rolle Martin Heideggers als Universitätsrektor im Dritten Reich forschte.

Ich begab mich auf die Suche nach Zeitzeugen. Recherchegespräche und Diskussionen führte ich unter anderem mit Marianne Eucken, Tochter von Walter Eucken. Später gelang es mir, den Kontakt zu Dr. Christine Blumenberg-Lampe, Tochter von Adolf Lampe, aufzunehmen. Sie gab mir umfassende Einblicke in ihre eigenen Rechercheergebnisse sowie bewegende Eindrücke ihrer privaten Erinnerungen. Außerdem gewährte sie mir Einblick in den Nachlass ihres Vaters, sodass ich die Denkschriften, persönliche Briefe und Fotografien einsehen konnte.

Ökonomische Einschätzungen über den wissenschaftlichen und politischen Einfluss des Freiburger Kreises ermöglichte mir Prof. Dr. Lars Feld, Leiter des Walter-Eucken-Instituts.

Bilder recherchierte ich im Stadtarchiv Freiburg, dem Universitätsarchiv Freiburg und dem Archiv für Christlich-Demokratische Politik recherchierte. Die historischen Bewegtbilder stammen größtenteils aus dem Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart. Für die Kooperation der Archive möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken.

Jakob Ortmann, Friedrich-Gymnasium Freiburg 2016