Nichts ist vergessen

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat die Weltöffentlichkeit endlich begonnen, Informationen über die musikalische Seite des Lebens in den NS-Konzentrationslagern zu bekommen. Dies wurde zum Einen möglich durch moderne Aufführungen der Getto- und Lager-Lieder und zum Anderen durch das musikalische Wirken der Gefangenen. Zum Beispiel hat 1975 die Premiere der Oper von Viktor Ullmann „Der Kaiser von Atlantis oder der Tod dankt ab“ stattgefunden, die 1943  in Theresienstadt geschaffen wurde.

Bild aus dem Film "Pianist" von Polonski

Bild aus dem Film „Der Pianist“ von Polanski

Auch werden die Erinnerungen der überlebenden Musiker veröffentlicht, manchmal entstehen aufgrund dieser Erinnerungen Doku- und Spielfilme (zum Beispiel der Film des Regisseurs Daniel Mann „Playing for Time„, 1980 und der Film des Regisseurs Roman Polanski „Der Pianist„, 2002).